Aktuelles

Weitere aktuelle Aktivitäten finden Sie auch unter "Jahresbericht 2018" und "Kleindenkmäler".

Einweihung Marterl Soleleitungsweg

Termin wird nach Aufhebung der Wegsperre fixiert

Wie in der Ischler Woche am 29.11.2017 berichtet ist das Bild aus dem Marterl am Soleleitungsweg verschwunden.

Der Ischler Heimatverein ließ nun durch Ing. Herbert Panzl eine neue Grundplatte anfertigen. Hanni Ballerin hat nach altem Vorbild mit viel Liebe ein neues Andachtsbild gemalt. Dieses soll nun in der Felsnische seinen Platz finden. Zu einer kleinen Feier mit Einweihung wird herzlich eingeladen:

Das Marterl findet man, wenn man vom Kaiser Jagdstandbild aus den Soleweg ein kleines Stück in Richtung Lauffen geht.

Der Ischler Heimatverein gab für das Projekt rund € 600,- aus und würde sich über Spenden freuen:

Konto bei der Sparkasse Salzkammergut lautend auf „Ischler Heimatverein“ AT47 2031 4000 0000 4705, Kennwort „Marterl“

„Da geh ich zu Maxim“

23. Juni bis 28. Oktober

Ausstellung zum 70.Todesjahr von Franz Lehár im Museum der Stadt Bad Ischl.

Franz Lehár und Bad Ischl gehören untrennbar zusammen. Viele Sommer verbrachte der Meister der Silbernen Operette in „seiner Stadt“. Verschiede Wohnsitze dienten ihm als Domizil, bis er 1912 die Villa an der Traun erwerben konnte. Unzählige seiner Werke sind hier entstanden, denn „in Ischl habe ich immer die besten Ideen“, wie er stets betonte.

Die Ausstellung widmet sich nicht nur Meister Lehár selbst, sondern auch seinen Librettisten und vor allem seinen unbekannten Werken, die hier ins rechte Licht gerückt werden.

Salinen-Geschichte Oberösterreichs

Buchpräsentationen

Thomas Nussbaumer (während seiner Dienstzeit Verwalter der Salinen-Hauptbibliothek) hat ein Buch über die Salinengeschichte Oberösterreichs in 2 Bänden verfasst.

Kurzbeschreibung Band 1

Anton Dicklberger, Bergmeister Salzbergbau Ischl, hat von der Hofkammer in Münz und Bergwesen im Jahre 1812 den Auftrag erhalten eine sÿstematische mit Karten belegte Bergbeschreibung vom hiesigen Salzbergbau zu erstellen. Nach Einreichung dieses Elaborates und der noch in großer Anzahl vorhandenen Unterlagen stellte Dicklberger 1813 den Antrag auch eine Geschichte der Salinen Oberösterreichs erstellen zu dürfen. Nach Genehmigung wurde dieses zweibändige Werk, welches in acht Hauptstücke geteilt, den Zeitraum vom Jahr 600 v. Chr. bis in das 18. Jhdt. erfasst, mit 31. März 1817 abgeschlossen. Mit diesem Werk wurde eine Grundlage für weitere Salinengeschichtsforschung geschaffen, wobei Anton Dicklberger ein bleibendes und ehrendes Denkmal erlangte.

Band 2 enthält die Abschriften von 127 Urkunden.

Beigelegt sind auch Skizzen und Pläne.

Die erste Präsentation erfolgt am Freitag, 7. September 2018 um 18 Uhr im Restaurant Soizknecht (Salinengebäude).

Die zweite Präsentation  gibt es bei unserer Jahreshauptversammlung am 12. Oktober 2018.

Verkauf: Salzwelten-Shops der Salinen Tourismus GmbH in Bad Ischl (Kaiser-Franz-Josef-Straße), Hallstatt, Altaussee und Hallein/Dürrnberg

Bestellungen auch beim Verfasser möglich: Tel. Nr. 0660/4890727, e-mail: thomas.nussbaumer@tele2.at

Preis:  Euro 98,00

Ruine Wildenstein

Fotografiert am 15. September 2018

Mitarbeiter des Städtischen Wirtschaftshofes (Stadtgärtnerei) Bad Ischl entfernten in der vergangenen Woche das schon dicht wuchernde Gebüsch auf der Ruine. Nun sind die Mauern wieder zu sehen - ein Dankeschön an alle Beteiligten!

Man sieht jetzt aber auch, das die Mauern dringend gesichert werden müssten und der Bewuchs darauf entfernt werden müsste. Auch einige Sitzbänke mehr würden die Besucher erfreuen.

Jahreshauptversammlung

12. Oktober 2018

Um 19 Uhr findet im Vortragssaaal der Sparklasse Salzkammergut die Jahreshauptversammlung statt, zu der alle Mitglieder eingeladen sind. Auf der Tagesordnung steht u.a. die Neuwahl des Vorstandes ("Innerer Rat") und die Präsentation der Salinengeschichte Oberösterreichs (siehe eigenen Beitrag).