Jahresbericht 2020

Neujahrstreffen des Inneren Rates

4. Jänner 2020

Am 4. Jänner 2020 trafen sich 26 Mitglieder des "Inneren Rates" (=Vorstandes) im "Goldenen Ochs" zu einem ersten Beisammensein im neuen Jahr. Es wurden zahlreiche Themen besprochen und Pläne geschmiedet. Beschlüsse fallen aber erst in der nächsten regulären Sitzung.

Kripperlroas

23. Jänner 2020

16 Personen fanden sich auf Einladung des Ischler Heimatvereins zur "Kripperlroas" ein. Begonnen wurde im Museum der Stadt Bad Ischl, wo Kustodin Maria Sams die Teilnehmer begrüßte. Es wurde die Krippenausstellung, gestaltet vom Kripperlverein Bad Goisern und die Kalßkrippe besichtigt. Nach einer Stärkung im Museumscafé ging es weiter nach Ahorn. Dort begrüßte Herr Gerhard Pomberger die Gruppe und führte sie durch sein altes Bauernhaus mit vielen unterschiedlichen Krippen. Alle waren begeistert.

Geburtstagsgeschenk

IHV überreicht den Ischler Schulen seine Publikationen

Anlässlich seines 70. Geburtstages in diesem Jahr schenkt der Ischler Heimatverein allen Ischler Schulen den Denkmalführer, den Friedhofsführer und den Literatenspaziergang. Im Bild überreicht IHV Obmann Johannes Eberl in der Volksschule Pfandl (an der er selbst 38 Jahre tätig war) Frau OSR Gabriele Niedermair die Bücher. Das Foto wurde am 5.2. aufgenommen.

Vortrag Abenteuer Höhlenforschung

5. März 2020

Der Ischler Heimatverein veranstaltete im Sparkassensaal Bad Ischl einen Multimediavortrag zum Thema Höhlenforschung. Clemens Tenreiter vom Landesverein für Höhlenkunde begleitete durch die Unterwelt des Salzkammergutes.

Rund um Bad Ischl befinden sich die ausgedehntesten, größten und tiefsten Höhlensysteme Österreichs. Das angrenzende Tote Gebirge zählt zu den höhlenreichsten Gegenden Europas.

Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist die Erkundung noch unerforschter Höhlen in der Hohen Schrott. Zu den vielversprechendsten Entdeckungen zählt die mittlerweile bereits über 30 km lange Verborgene Höhle, deren Gänge mit Sintern und Tropfsteinen geschmückt sind. Diese Höhle ist aber nur eine von derzeit über 400 Höhlen und Schächten die es in der Hohen Schrott gibt. Der Vortrag berichtet über die neuersten Forschungsergebnisse und entführt mit Bildern und Videos in diese faszinierende Unterwelt des Salzkammergutes.

Maiandachten

25. und 28. Mai 2020

Als erste Veranstaltungen nach den Einschränkungen Coronavirus feierten wir mit Herrn Dechant Mag. Christian Öhler zwei Maiandachten.

Am 25.5. bei der Kreuzkapelle am Traunkai und am 28.5. beim Kreuzplatzaltar

Wegen des schlechten Wetters wurde nicht fotografiert. Hier ein Kleinod aus dem Erinnerungsschatz: Marien-Medaille geprägt um 1923 von Goldschmied Schodterer aus einer 5 Schilling Silbermünze als Maturageschenk für Nora Scholly.

Kreuzstein-Kreuz Mitterweißenbach restauriert

3. Juni 2020

Genau 300 Jahre nach dem tragischen Schiffsunglück in der Traun bei Mitterweißenbach konnte das restaurierte Kreuz vom ehemaligen "Unteren Kreuzstein" wieder am Standort Soleleitungsweg angebracht werden. Die Aufstellung durch den Wirtschaftshof Bad Ischl erfolgte genau zum Jahrestag des historischen Ereignisses. Die Restaurierungsarbeiten führten Anna und Johannes Hederer durch, die in Bad Ischl eine Fachwerkstätte betreiben.

Am 3. Juni 1720 ereignete sich beim Kreuzstein in Mitterweißenbach ein fürchterliches Unglück. Die Ischler Marktfuhre prallte gegen den Felsen in der Traun (Unterer Kreuzstein), dabei kamen rund 60 Personen ums Leben.

 Der Ischler Heimatverein bedankt sich bei der Stadt Bad Ischl, beim Lidl-Nachkommen Mag. Herwig Wilk (eine Maria Lidl war damals unter den Opfern), bei der Sparkasse Salzkammergut sowie bei allen Spenderinnen und Spendern für die Unterstützung.